top of page

🧙‍♀️ Hexe statt 🐇 Hase - Ostern in Finnland und Schweden

Wer zu Ostern Finnland oder Schweden besucht, darf sich nicht erschrecken, wenn es an der Tür klingelt und dort eine kleine Bande Hexen steht. Sie möchten nur einen kleinen Strauß oder eine selbstgebastelte Karte überreichen und dafür ein paar Süßigkeiten haben.

Diese niedliche Tradition für Kinder - ähnlich wie trick-or-treating zu Halloween - hat einen eher grausigen Ursprung: Der Glaube an Hexen ist in Skandinavien älter als das Christentum, aber mit der neuen Religion kam die Vorstellung, dass gerade in der Nacht auf Karfreitag böse Mächte viel Kraft durch den Verrat an Jesus bekamen. Grausame Hexen flogen dann auf ihren Besen auf die Insel Blåkulla, um mit dem Teufel und seinen Gefolgsleuten Orgien zu feiern.



Der Brauch, sich als Hexen zu verkleiden, entstand im westlichen Schweden im frühen 19. Jahrhundert, aber verbreitete sich erst im 20. Jahrhundert über ganz Schweden und nach Finnland.


👉 Eine Osterhexe hat immer rote Backen und Sommersprossen, trägt ein Tuch ums Haar und einen langen Rock.


👉 Je mehr Farben und Muster um so besser.


👉 Wegen der eisigen Temperaturen im Norden um diese Zeit versteckt sich unter der Verkleidung oft ein Skianzug.


👉 Der Besen darf natürlich nicht fehlen.


👉 Die traditionelle Kaffeekanne wird heute meistens durch einen Korb für die Süßigkeiten ersetzt.


Eiersuche im Garten kennen finnische und schwedische Kinder eher nicht. Vor 100-150 Jahren haben deutsche Einwanderer den Osterhasen mit nach Schweden gebracht, er hat sich aber nie so richtig durchgesetzt. Wahrscheinlich war es ihm zu kalt …


Egal, ob Sie den Osterhasen, grausige Osterhexen oder andere Osterbräuche bevorzugen, wünschen wir Ihnen Frohe Ostern, Glad påsk & Hyvää pääsiäistä!


Welche Osterbräuche gibt es bei Ihnen?



Hier gehts zum LinkedIn-Beitrag



0 views0 comments

Commentaires


bottom of page